Interview mit Nachhaltigkeitsexpertin Nina Siegel

„Gemeinsam einen Beitrag leisten“
Interview mit Nachhaltigkeitsexpertin Nina Siegel

 Schon als Kind hatte Nina Siegel ein großes Herz für die Umwelt. In Ihrer Rolle als Corporate Social Responsibility (CSR)-Managerin bei Zentis hat sie die Möglichkeit, positive Veränderungen anzustoßen. Im Interview erzählt sie, wie die Idee zur Marke NaturRein entstanden ist und warum Nachhaltigkeit ihr persönlich ein wichtiges Anliegen ist.

Nina, Du bist bei Zentis als CSR-Managerin tätig. Wie können wir uns diesen Beruf vorstellen?

 Ich steuere Nachhaltigkeitsprojekte und -strategien. Dazu gehört auch, dass ich die verschiedenen Unternehmensbereiche bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten unterstütze. Ein Beispiel ist die Einführung unserer Marke NaturRein und der damit verbundenen Fair-to-Nature Initiative

Wieso hast Du Dich dafür entschieden, im Nachhaltigkeitsmanagement bei Zentis zu arbeiten?

 Ich habe ein Masterstudium im Bereich der nachhaltigen Ernährungswirtschaft abgeschlossen. Danach war mir klar: Ich möchte Veränderungen mitgestalten. Nach erster Berufserfahrung bin ich vor fünf Jahren zu Zentis gekommen. Hier kann ich meine Expertise einbringen und Schritt für Schritt einen Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft leisten.

Warum ist Dir Nachhaltigkeit persönlich so ein wichtiges Anliegen?

Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit haben schon in meiner Kindheit und in meiner Familie eine große Rolle gespielt. Im Studium habe ich mich sehr für nachhaltige Ernährung und alternative Wirtschaftsmodelle interessiert. Ich bin der Überzeugung: Nur wenn wir alle einen Beitrag leisten, ist eine nachhaltige Entwicklung möglich. Dabei haben Unternehmen eine besondere Verantwortung und einen großen Hebel. Gerade in der Lebensmittelbranche sind viele Veränderungen realisierbar. Als CSR-Managerin kann ich solche Transformationsprozesse mit anstoßen. So kann ich gemeinsam mit Zentis einen positiven Beitrag für eine grünere und umweltverträgliche Zukunft leisten.

Die NaturRein Fruchtaufstriche stehen für eine naturbelassene Rezeptur und eine nachhaltigere Landwirtschaft. Wie ist die Idee dazu entstanden?

Klimaschutz und die Förderung von Biodiversität sind feste Bestandteile unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wir haben außerdem das Glück, schon seit vielen Jahren vertrauensvoll mit unseren Lieferanten zusammenzuarbeiten. Wir möchten gemeinsam mit ihnen Nachhaltigkeitsprojekte auf den Weg bringen. Was uns besonders wichtig ist: Ein hochwertiges Produkt, dass gleichzeitig einen Beitrag für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und die biologische Vielfalt leistet. So ist Idee für NaturRein geboren – Fruchtausstriche aus wenigen, natürlichen Zutaten, die aus einer nachhaltigeren Landwirtschaft stammen.

Welche Rolle spielt der Verein „Food for Biodiversity“ für die Marke NaturRein?

Wir fördern Biodiversität durch verschiedene Initiativen: Zum einen verwenden wir nur natürliche, sorgfältig ausgewählte Früchte für unsere Naturrein Produkte und arbeiten dafür sehr eng mit unseren Obstbauern zusammen.

 

Außerdem gehören wir zu den ersten Gründungsmitgliedern des Vereins Food for Biodiversity. Durch den Zusammenschluss aus Unternehmen aus der Lebensmittelbranche realisieren wir tolle Projekte direkt auf dem Feld. Gemeinsam entwickeln wir Standards und Leitfäden für mehr biologische Vielfalt. Ein erstes Pilotprojekt für einen nachhaltigeren Aprikosen-Anbau haben wir gemeinsam mit einem NaturRein-Lieferanten bereits erfolgreich umgesetzt. 

Natürlich erfolgreich:
Unser Pilotprojekt in Spanien

Unsere köstlichen Aprikosen stammen aus sonnenverwöhnten Anbaugebieten in Spanien. Mit zwei Farmen aus der Region Murcia arbeiten wir bereits seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammen. In einem Pilotprojekt stellten die Betriebe vor Ort ihre Prozesse auf eine nachhaltigere landschaftliche Bewirtschaftung um. Dazu gehörte der Einsatz biologischer Pflanzenschutzmittel, die Diversifizierung von Anbauflächen und die Schaffung und Pflege natürlicher Lebensräume. Das erfolgreiche Pilotprojekt zeigt, dass nachhaltigere Landwirtschaft nicht nur der Natur guttut, sondern auch der landwirtschaftlichen Produktion einen Mehrwert bietet. Besonders wertvoll dabei: Die gute Zusammenarbeit zwischen Lebensmittelunternehmen, Lieferanten, Produzenten und gemeinnützigen Organisationen. 

Wird es in Zukunft weitere Nachhaltigkeitsprojekte und Initiativen von NaturRein geben?

Wir möchten weitere Projekte mit unseren Lieferanten auf den Weg bringen. Schon jetzt unterstützen wir Bauern im Übergang von der konventionellen zur biologischen Landwirtschaft. Auch in Zukunft möchten wir Landwirten in diesem Prozess zur Seite stehen. Wir werden auch weiterhin wichtige Nachhaltigkeitsprojekte unterstützen. 

Hast Du einen Tipp für mehr Nachhaltigkeit im Alltag? Gibt es etwas, das wir alle tun können, um die Welt jeden Tag ein bisschen besser zu machen?

Für mehr Nachhaltigkeit müssen wir nicht unbedingt unser ganzes Leben auf den Kopf stellen. Mir persönlich ist das Thema Lebensmittelverschwendung ein großes Anliegen. Wenn wir alle weniger wegwerfen, können wir gemeinsam viel erreichen. Alle können einen Beitrag leisten, indem sie bedarfsgerecht einkaufen und kochen. Ein Beispiel ist das Kaffeekochen: Kaffee hat lange Transportwege hinter sich. Wenn wir nur so viel zubereiten, wie wir wirklich trinken, leisten wir – ohne viel Aufwand – einen positiven Beitrag.

Und zu guter Letzt: Wie isst Du die Fruchtaufstriche von NaturRein am liebsten?

Die Naturrein Fruchtsaufstriche sind fester Bestandteil unseres Familienfrühstücks. Vor allem das Frucht Bruschetta essen wir sehr gern. Mein persönlicher Favorit ist das Aprikose-Nektarine Bruschetta als Topping im Joghurt oder Porridge!

Vielen Dank für das spannende Interview, Nina!

Unsere leckeren Fruchtaufstriche entstehen Hand in Hand mit der Natur für alle, denen Nachhaltigkeit und bewusste Ernährung am Herzen liegen. Auf welchen Prinzipien unsere NaturRein Philosophie beruht, erfährst Du hier.