Zentis Stammwerk wird ab 2021 klimaneutral

Weiterer Meilenstein im Bereich Nachhaltigkeit

Aachen, 18. Februar 2021 – Seit Jahresbeginn 2021 ist das Aachener Zentis Stammwerk offiziell klimaneutral. „Das ist ein weiterer, konsequenter Schritt zu mehr Nachhaltigkeit“, freut sich Karl-Heinz Johnen, Geschäftsführer von Zentis. „Die Basis unseres Geschäfts ist die Natur. Ein sorgsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen und ein aktiver Umweltschutz sind selbstverständlich für uns. Nachhaltigkeit hat eine lange Tradition bei Zentis.“

Reduktion und Kompensation von CO2 
Als eines der ersten deutschen Unternehmen der Lebensmittelindustrie informiert Zentis seit 2011 transparent über seine Nachhaltigkeitsstrategie. Klimaschutz spielt dabei eine elementare Rolle. Das Engagement von Zentis beruht hier auf drei Säulen: Vermeidung, Reduktion und Kompensation von CO2 Emissionen. So konnten innerhalb von vier Jahren die Emissionen in der Logistik um 50 Prozent gesenkt werden. „Daneben haben fünf eigene Blockheizkraftwerke den jährlichen CO2-Ausstoß zusätzlich um 3.500 Tonnen gemindert. Gleichzeitig steigerte sich so der Anteil der Stromeigenversorgung auf zuletzt 66 Prozent“, berichtet Johnen.

Seit Januar 2021 setzt Zentis ausschließlich auf Ökostrom. Zentis Geschäftsführer Norbert Weichele betont: „Für uns ist das aber erst der Anfang. Wir haben uns fest zum Ziel gesetzt, unseren Kohlenstoffdioxidausstoß konsequent weiter zu reduzieren und unsere Anstrengungen in diesem Bereich noch zu verstärken.“


Ausgleich der CO2-Bilanz durch Nachhaltigkeitsprojekte 
Um die vollständige Klimaneutralität im Stammwerk Aachen zu gewährleisten, unterstützt Zentis neben den eigenen Initiativen am Standort Aachen ausgewählte Klimaschutzprojekte, etwa zur Förderung regenerativer Energie oder auch zum Schutz des Waldes als natürlicher CO2-Speicher. Konkret investiert Zentis unter anderem in ein Wasserkraftprojekt in Uganda. Dieses trägt dazu bei, dass sich das dortige Stromnetz künftig zu 90 Prozent aus erneuerbaren Energien speist. Uganda wird so zu einem der saubersten Stromerzeuger der Erde.

Ein weiteres Projekt engagiert sich für die Aufforstung in Uruguay: Dort entsteht eine Forstplantage mit mehr als 21.000 Hektar zur Gewinnung hochwertiger Holzprodukte und zur Speicherung großer Mengen an Kohlenstoffdioxid. Bisher wurde die Fläche von Fleischrindern beweidet.

Das dritte Nachhaltigkeitsprojekt verfolgt ein ähnliches Ziel: Eine so genannte private Naturschutzreserve verhindert die Abholzung des wertvollen Baumbestandes eines brasilianischen Waldes.

Zudem hat sich Zentis verpflichtet, ein durch die Science Based Target Initiativewissenschaftlich fundiertes Klimaziel umzusetzen.

Darüber hinaus engagiert sich Zentis bei unterschiedlichen europäischen Klimaschutzprojekten, beispielsweise zum Erhalt und zur Förderung der Biodiversität.

Alle Ergebnisse, Entwicklungen und Anstrengen im Bereich Nachhaltigkeit legt Zentis in seinem zweijährlich erscheinendem Nachhaltigkeitsbericht offen. Der aktuelle Bericht von 2018/2019 ist hier zu finden: Unsere Verantwortung.