Rezept

Ungarische Gerbeaud-Schnitten

Die typisch ungarische Spezialität eignet sich perfekt zum Naschen mit Deinen Liebsten.

Ungarische Gerbeaud-Schnitten

ZUTATEN

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 20 g Frischhefe
  • 100 ml Milch
  • ½ TL Zucker
  • 4 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 800 g Zentis Fruchtaufstrich (unsere Empfehlung: „50% weniger Zucker“ Aprikose)
  • 350 g gemahlene Walnüsse
  • 250 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker

Für die Glasur:

  • 5 EL Kakaopulver
  • 5 EL Puderzucker
  • 8 EL heißes Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 80 g Butter

BACKZEIT

  • ca. 35 Minuten

Zubereitung

  • Erwärme die Milch, bis sie lauwarm ist. Gib sie zusammen mit der zerbröselten Hefe und dem halben Teelöffel Zucker in eine große Schüssel. Verrühre die Zutaten, bis sie sich vollständig aufgelöst haben. Anschließend lässt Du die Masse für ca. 15 Minuten aufgehen, bis sie sich vergrößert hat.

  • Vermische das Mehl in einer großen Schüssel mit dem Salz und gib die Butter in kleinen Flöckchen hinzu. Knete zuerst die Butter und das Mehl gut durch und gib anschließend die 4 Eigelb und die Hefemasse mit in die Schüssel. Jetzt knetest Du die Zutaten noch einmal gut zu einer homogenen Masse zusammen. Teile den Teig in 4 Stücke und forme daraus Kugeln. Anschließend lässt Du den Teig für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen.

  • In der Zwischenzeit kannst Du die Füllung vorbereiten. Hacke dazu die Walnüsse klein und verrühre sie mit dem Zucker und dem Vanillezucker. Teile die Masse in 3 Portionen ein. Die Marmelade kannst Du ebenfalls in 3 gleich große Portionen aufteilen.

  • Heize den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

  • Gib die erste Teigkugel auf eine bemehlte Arbeitsfläche und rolle sie möglichst quadratisch aus. Anschließend gibst Du die Teigplatte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Jetzt kommt die erste Schicht: Verstreiche die erste Portion der Marmelade gleichmäßig auf dem Teig. Im nächsten Schritt streust Du die erste Walnuss-Schicht darüber. Den gleichen Vorgang wiederholst Du anschließend für die beiden weiteren Schichten. Zum Schluss legst Du die vierte Teigplatte auf die Oberfläche. Damit die Teigplatten nicht platzen, stichst Du die Oberfläche an einigen Stellen leicht mit einer Gabel ein.

  • Jetzt kommt der Kuchen für etwa 35 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Nach dem Backen stülpst Du den Kuchen auf ein sauberes Brett um und lässt ihn gut auskühlen.

  • Vermische alle Zutaten bis auf den Zitronensaft für die Schokoladenglasur und erwärme sie in einem Wasserbad. Ganz zum Schluss rührst Du den Zitronensaft in die Glasur und bestreichst den Kuchen damit.

  • Wenn die Glasur getrocknet ist, kannst Du den Kuchen in kleine Schnittchen schneiden und direkt mit Deinen Liebsten genießen. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!