Rezept

Asiatische Nudeln in cremiger Erdnuss-Curry-Soße

Das Gericht lässt sich ganz einfach saisonal anpassen, indem Du Gemüse aus der jeweiligen Jahreszeit verwendest.

Asiatische Nudeln in cremiger Erdnuss-Curry-Soße

Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 1 EL Kokosöl
  • etwas Ingwer (gerieben)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 EL Currypaste
  • 2 EL Sojasoße
  • 400 ml Kokosmilch
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 6 EL Zentis Erdnussbutter (unsere Empfehlung: CREAMY)
  • 2 große Karotten
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 500 g asiatische Nudeln (zum Beispiel Reisbandnudeln)
  • 2 Limetten
  • etwas Koriander
  • 1 EL Sesamkerne

Zubereitung

  • Schneide die Paprika und die Lauchzwiebeln in kleine, dünne Scheiben. Schäle die Karotten und reibe sie entweder klein oder schneide sie je nach Belieben ebenfalls in dünne Scheiben. Stell das Gemüse in einer Schüssel beiseite.

  • Schneide die Knoblauchzehen mit einem Messer klein. Erhitze das Kokosöl auf mittlerer Stufe in einer großen Pfanne und brate den Knoblauch und den Ingwer für ca. 5 Minuten an. Gib die Currypaste dazu und lass die Masse für ca. 1 Minute köcheln.

  • Gib die flüssigen Zutaten hinzu: Kokosmilch, Gemüsebrühe und Sojasoße. Im nächsten Schritt rührst Du die Erdnussbutter unter – verwende hierzu am besten einen Rührbesen. Jetzt lässt Du das Ganze für ca. 8 Minuten kochen und gibst anschließend das vorbereitete Gemüse dazu. Das Gemüse kochst Du so lange, bis es weich ist – je nach Geschmack für ca. 3–4 Minuten.

  • Währenddessen bereitest Du die Nudeln nach der Packungsanleitung zu. Gib zum Schluss den Saft der Limetten und die Nudeln zur Soße hinzu. Zum Garnieren kannst Du die Sesamkerne und Korianderblätter verwenden. Lass es Dir schmecken!